Neues aus dem Verein

Rundschreiben 112

ABSAGE



Chers amis,

Dem Corona Virus geschuldet, muss ich leider unsere Veranstaltung

am Samstag, dem 4.4.2020Kochen und Essen à la française“ absagen.

Ich gehe davon aus, dass auch die FBS bis dahin geschlossen sein wird.

Unabhängig davon ist es so, dass viele der vermuteten Teilnehmer zur Hochrisiko- Gruppe gehören.

Da die Veranstaltung zudem erheblicher Vorbereitung bedarf, die dann vergebens wäre, halte ich es für notwendig, dass auch wir unsere Treffen einschränken. Dies gilt dann auch für das Vorkochen.

Für die weiteren Veranstaltungen werde ich mich wieder rechtzeitig melden, da der Vorstand hier erst die weitere Entwicklung abwarten will.

Die Planungen für die Parisfahrt laufen weiter. Wir hoffen, dass bis September die Lage sich soweit beruhigt hat, dass wir doch fahren können. Ich bitte also weiter um Anmeldung.

Die Arras Freunde sind nun auch auf Facebook vertreten: Arras- Freunde- Herten,

https://www.facebook.com/search/top/?q=arras-freunde-herten&epa=FILTERS

Rundschreiben 111

Rundbrief 110

Einladungen

Chers amis,
 
Der Freundeskreis Szczytno- Herten lädt die Arras Freunde sehr herzlich ein, eine gemeinsame Veranstaltung durchzuführen:
 
Wir möchten gemeinsam  am Sonntag, 22.3.2020 in der Mischanlage der Zeche Zollverein, Gelsenkirchener Str. 181 · 45309 Essen, die Ausstellung
Survivors, Faces of the life after the Holocaust
Überlebende - Gesichter des Lebens nach dem Holocaust
besuchen.
Wir wollen mit eigenen Fahrzeugen fahren und treffen uns um 13 Uhr in Herten auf dem Marktplatz. Dort bilden wir Fahrgemeinschaften.
Wer von vorneherein nicht mit dem eigenen Auto fahren möchte, möge mir bitte Bescheid sagen, dass wir schon im Vorfeld Fahrgemeinschaften unter den Arras Freunden organisieren.
Ansonsten bitte ich Euch um direkte Anmeldung bei K.H. Egger (k.h.egger@freenet.de;), Tel 0151-598886214) oder J. Hoffmann( hoffmannherten@aol.com;)  , Tel 0152 33636381.  Wir hoffen auf eine interessante Ausstellung und einen schönen Ausflug der Hertener Partnerschaftsvereine. Im Anschluss treffen wir uns im Kokerei Kaffee.
Die Einladung hängt an.
 
Weiterhin erinnere ich gerne an die Veranstaltungen:
 
Freitag , 28. Februar 2020, 18.00 Uhr:  “Paulette” – Film in Zusammenarbeit mit der ev. Kirchengemeinde, Saal der Thomaskirche, Langenbochumer Str. 435. Der Film kam in Frankreich 2012 als Krimi-Drama auf die Leinwand. Es war der letzte Film mit der sehr beachteten Film- und Theaterschauspielerin Bernadette  Lafont, die im Jahre 2013 starb. Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei, um  eine Spende zu Gunsten der Kirchengemeinde wird gebeten.
 
Mittwoch, 11. März 2020, 19:30 Uhr in der Stadtbibliothek, Augustinessenstraße 3: Lesung mit der Autorin Romy Straßenburg zu ihrem Buch „Adieu Liberté", Romy Straßenburg, Jahrgang 1983, Ost-Berlinerin, studierte Französisch, Geschichte und Soziologie und ging mit 24 Jahren nach Paris. Sie arbeitet dort seit mehr als zehn Jahren als Journalistin für deutsche und deutsch-französische Medien, früher unter anderem auch für die deutsche Ausgabe von Charlie Hebdo. Romy Straßenburg kennt die Pariser Politik und Gesellschaft aus eigener Anschauung, schreibt nah an den Ereignissen und verbindet diese mit ihrem persönlichen Leben, temporeich in Darstellung und Reflexion. Romy Straßenburg thematisiert auch ihre Voreinstellungen, die sie nach Paris mitgebracht hat, schildert ihre Desillusionierungen und ihre dennoch verbleibende Faszination und Begeisterung für diese Stadt und dieses Land.
Die Lesung veranstaltet die französische Gesellschaft Recklinghausen in Kooperation mit der Neuen Literarischen Gesellschaft Recklinghausen (NLGR) und der Volkshochschule (VHS). Kostenbeitrag:  10,00 € , zahlbar vor Ort. Um unsere Veranstaltung besser vorbereiten zu können, bitten wir um Anmeldung bis Freitag, 28. Februar 2020 bei Françoise Ponroy-Piper – E-Mail: francoise.piper@arcor.de (Tel. 0234 493366)

Martin Hurraß plant eine Veranstaltung mit dem Arbeitstitel: So habe ich Frankreich erlebt. Er möchte gerne, dass wir erstaunliche Episoden vortragen, die wir, damals neu in Frankreich, erlebt haben. Die können auch mit Fotos unterlegt sein. Wer mitwirken will (und das wäre schön) meldet sich bei Martin Hurraß (martinhurrass@gmx.de;) oder Gerd Lange ( gerald51@gmx.de; ) Die Anregung habe ich auch angehängt.

Unsere Parisfahrt wird voraussichtlich vom Donnerstag 24.9. bis Sonntag, 27.9.2020 stattfinden. Wir prüfen zur Zeit die Hotel-und Fahrtmöglichkeiten und werden, sobald möglich, die genaueren Konditionen (z.B. Reisepreis und Anmeldekonditionen) mitteilen.

Ich freue mich auf eine rege Beteiligung

 

Freundliche Grüße

Ihr Karl Ott

Anhang

Rundbrief 109

Rundbrief 108